Gemeinde Holzheim - Bauleitplanung 2018 Kellerberg Eppisburg
Die Gemeinde Holzheim besteht aus den Ortschaften Altenbaindt, Ellerbach, Eppisburg, Holzheim und Weisingen.
Aussicht.jpgSchubkarrenrennen.jpgBoeller.jpgSegeln.jpgWeiher.jpgKirche.jpgKapelle.jpg

Bauleitplanung 2018 Kellerberg Eppisburg

 

Bauleitplanung der Gemeinde Holzheim;

Einbeziehungssatzung „Am Kellerberg"

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses nach § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) und Bekanntmachung über die Öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB

 

Die Gemeinde Holzheim hat am 08.05.2018 beschlossen, für den Bereich „Am Kellerberg" in Eppisburg eine Einbeziehungssatzung aufzustellen.

 

Der Geltungsbereich umfasst eine Teilfläche des Grundstücks Fl.Nr. 69/1 der Gemarkung Eppisburg und kann dem beigefügten Lageplan entnommen werden.

 

 

 

Ziel und Zweck der Planung ist es, die im Lageplan durch eine schwarz hervorgehobene Linie gekennzeichnete Fläche nach § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB in den Zusammenhang der bebauten Ortsteile einzubeziehen. Aufgrund der in Eppisburg vorhandenen Bebauung und den vorhandenen Nutzungen entspricht der Gebietscharakter dem eines Dorfgebiets nach § 5 Baunutzungsverordnung (BauNVO), so dass sich die künftige Bebauung und Nutzung im Plangebiet grundsätzlich nach § 34 BauGB i. V. m. § 5 BauNVO richtet.

 

Der Gemeinderat hat am 17.07.2018 den vorgelegten Entwurf der Einbeziehungssatzung mit Planzeichnung, Satzung und Begründung gebilligt.

Folgende umweltbezogene Stellungnahme liegt vor:

 

Landratsamt Dillingen vom 18.06.2018

Inhaltsthemen: Naturschutz – Fauna (Baum)

Naturschutz – Artenschutz (Vögel)

Wasserrecht – Niederschlagswasser

 

Zum Zweck einer Beteiligung der Öffentlichkeit an der Planung (§ 3 Abs. 2 BauGB) liegen der Entwurf der Einbeziehungssatzung mit Planzeichnung, Satzung und Begründung

 

in der Zeit vom 09. August 2018 bis einschließlich 10. September 2018

in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Holzheim, Hochstiftstraße 2, 89438 Holzheim, Zimmer 12

während der allgemeinen Geschäftszeiten aus. Es besteht Gelegenheit zur Einsichtnahme und Erörterung und die Möglichkeit, sich zur Planung zu äußern.

 

 

Während dieser Frist können Stellungnahmen abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Flächennutzungsplans und den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Satzung und Begründung

 

Holzheim, 30.07.2018

 

 

Friegel

Erster Bürgermeister